„Hub by Amazon“: Paketstationen jetzt US-weit verfügbar

„Hub by Amazon“ – mit dem Paketkasten-System für Mehrfamilienhäuser scheint Amazon den Nerv der Zeit getroffen zu haben. Wie der Konzern meldete, haben bereits eine halbe Million Menschen Zugriff auf diese komfortable Letzte-Meile-Lösung. Jetzt macht der Konzern den Service USA-weit verfügbar. 

Bereits vor knapp einem Jahr das erste Mal der Öffentlichkeit vorgestellt, scheint Amazon mit „Hub by Amazon“ den Nerv der US-amerikanischen Bevölkerung getroffen zu haben. Binnen einem halben Jahr sollen, so das Unternehmen, bereits über 500.000 Menschen auf das Paketboxen-System Zugriff haben. Jetzt hat der Online-Gigant angekündigt, dass die „Hub by Amazon“-Lieferlösung für Wohnungen in den gesamten USA verfügbar ist.

Die Nutzerzahlen für „Hub by Amazon“ dürften entsprechend in den kommenden Monaten weiter steigen. Der Konzern berichtet, dass jetzt schon jeden Monat Tausende Nutzer hinzukommen. Viele der landesweit größten Eigentümer und Verwalter von Wohnimmobilien – unter anderem AvalonBay, Fairfield Residential, Pinnacle, JPMorgan Asset Management, WinnResidential und Equity Residential – haben sich entweder bereits für die Nutzung der Hubs in ihren Immobilien entschieden oder zumindest Interesse an dem Paketkasten-System geäußert.  

Externe Paketdienstleister können das System nutzen

„Wir sind stets bestrebt, unseren Kunden die Arbeit zu erleichtern. Aufbauend auf der Fachkompetenz von Amazon in Bezug auf Schließfachlösungen, adressiert der Hub die Frustrationen von Immobilieneigentümern, Spediteuren und Anwohnern hinsichtlich der Paketzustellung“, sagte Patrick Supanc, Direktor von Amazon Worldwide Lockers and Pickup. „Jetzt haben eine halbe Million Einwohner in einigen der besten Immobilien des Landes Zugang zum Hub, der neuesten Lieferlösung von Amazon. Der Hub vereinfacht die Zustellung für die Bewohner und bietet schnellen und sicheren Zugang zu Paketen, Tag oder Nacht. Für Zustellungsanbieter bietet es einen einzigen, praktischen Ort für die Paketabgabe und gibt den Immobilienverwaltern Zeit und Ressourcen zurück, um sich auf andere Prioritäten zu konzentrieren.“

Das wohl herausragende Merkmal des Amazon-Hub-Systems ist die Tatsache, dass auch externe Paketdienstleister das System nutzen können. Das ist nicht unbedingt selbstverständlich, da die in Deutschland verwendeten „Amazon Locker“, soweit bekannt, nur Amazon Logistics zur Verfügung stehen.

Quelle: Logistik-Watchblog